Eine spezielle Art der Belastung

ERBACH (sz) - Auf dem Erbacher Flugplatz hat ein außergewöhnlicher Belastungstest stattgefunden: Der Nachwuchs der Erbacher Feuerwehr testete mit 14 Mann die Belastbarkeit der Tragfläche des Wasserflugzeugs „Equator“. Das Flugzeug wurde vom inzwischen 81-jährigen Konstrukteur Günter Pöschel, der Mitglied im Luftsportverein Erbach ist, vor über 30 Jahren in Erbach im Industriegebiet an der Benzstraße konstruiert und gebaut. Seit den 80er-Jahren steht es sozusagen als Denkmal auf dem Vorfeld. Dieses Jahr tritt es seine letzte Reise an und dient als Exponat im Deutschen Museum in München. Tragflächen auf diese Weise zu testen hat übrigens eine lange Tradition: Schon Hugo Junkers war stolz auf seine erste freitragende Fläche, ohne hässliche Verstrebungen, und scheuchte seine Mitarbeiter auf das Flugzeug zum Nachweis der Steifigkeit.

FOTO: WOLFGANG FREY

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Erbach bedankt sich bei der Schwäbischen Zeitung Ehingen für die Bereitstellung dieses Artikels.

 

Hinweis zu Datenschutz und Cookies

Wir wollen sicherstellen dass unsere Webseite benutzerfreundlich ist und arbeiten kontinuierlich daran sie zu verbessern. Wenn Sie unsere Webseite verwenden, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu.
mehr Informationen

akzeptieren