Bericht Jahreshauptversammlung 2018

Kommandant Thomas Böllinger begrüßte Herrn Bürgermeister Gaus, den Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Alfons Häusler, den Vertreter vom Alb-Donau-Kreis Philipp Renner, die anwesenden Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher aus den Ortsteilen, Gemeinderäte sowie die Vertreter des Fördervereins Roter Hai.
Zu der rechtzeitig im Amtsblatt der Stadt Erbach veröffentlichten Tagesordnung gab es keine Änderungswünsche. Somit lautete die Tagesordnung wie folgt:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Bericht des Kommandanten
  4. Bericht des Schriftführers
  5. Bericht des Jugendfeuerwehrwarts
  6. Bericht des Kassierers
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastungen
  9. Ansprachen Gäste
  10. Ehrungen
  11. Beförderungen
  12. Wahlen
    1. Kommandant
    2. 1. Stellvertretender Kommandant
    3. 2. Stellvertretender Kommandant
    4. Feuerwehrausschuss
  13. Verschiedenes

 

Zur veröffentlichten Tagesordnung sind keine Änderungswünsche eingegangen.
Kommandant Thomas Böllinger blickte auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück mit besonderen Ereignissen für die Feuerwehr Erbach. Er ist froh, dass das oberste Ziel wieder erreicht wurde: Alle Kameradinnen und Kameraden sind wohlbehalten, abgesehen von kleineren Blessuren, unversehrt aus den Einsätzen und Übungen zurückgekommen. Dafür dankte er allen Einsatzkräften.

 

Bericht des Kommandanten

Führungsgruppe / Führungshaus

Am 13.03.2017 war der Ausschuss für Umwelt und Technik im Feuerwehrhaus Erbach zu Gast. Ziel war es, den Ausschussmitgliedern die Arbeitsweise und Abläufe innerhalb eines Führungshauses bei Großschadenslagen zu demonstrieren. Hierbei wurde von der Führungsgruppe eine neue Software für Großschadenslagen vorgestellt. Die neue Arbeitstechnik soll laut Kreisbrandmeister Ralf Ziegler nun flächendeckend eingeführt werden.
Ein Dank für die geleistete Arbeit ging an Georg Gälle, Werner Braun, Jochen Ihle und Michael Seitel mit der gesamten Führungsgruppe für die super Arbeit.

 

Fahrzeugbeschaffung Kommandowagen (KdoW)

In den letzten Jahren wurde bereits ausführlich berichtet, dass die Feuerwehr Erbach plant, einen Einsatzleiter vom Dienst einzuführen. Diese Maßnahme dient vorrangig, die Feuerwehr besser aufzustellen und den zukünftigen Kommandanten zu entlasten.
Zu diesem Zweck wird nun ein KdoW beschafft. Es wurde ein kleiner Fahrzeugausschuss gegründet. Dieser arbeitete Normen und technische Datenblätter durch und hielt Rücksprache mit anderen Feuerwehren um dann ein Leistungsverzeichnis zu erstellen. Der Gemeinderat hat diese Beschaffung verabschiedet und nach einer öffentlichen Ausschreibung die Bestellung beauftragt.
Ein Dank ging an das Team, Frau Siebler, Markus Keller und Eberhard Schmid sowie an alle Stadträte und insbesondere an Bürgermeister Gaus.
Derzeit wird davon ausgegangen, dass der KdoW, ein Ford Kuga Mitte des Jahres ausgeliefert und beim Brandschutztag der Bevölkerung vorgestellt wird.

 

Geräteprüfung

Die Geräteprüfung fand am 09.04.2017 im und um das Feuerwehrhaus Erbach statt. Es wurde an mehreren Stationen geprüft, kontrolliert und dokumentiert. Wie in den Vorjahren lief dank der guten Vorbereitung und der vielen Helfer die Geräteprüfung wieder sehr gut. Ein Dank ging an die Gerätewarte Maximilian Seitel und Andreas Hirschle sowie den Helfern aus allen Abteilungen.

 

Fahrzeugbeschaffung Mittleres Löschfahrzeug (MLF)

Der Feuerwehrbedarfsplan sieht vor, für die Abteilung Bach ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) anzuschaffen. Es ist ein Fahrzeug vorgesehen, das auf dem MLF der Abteilung Ringingen basiert. Zu diesem Zweck wurde im letzten Jahr ein Fahrzeugausschuss innerhalb der Abteilung gegründet. Da der Feuerwehrbedarfsplan für die Abteilung Ersingen im Folgejahr das gleiche Fahrzeug vorsieht, wurde ein gemeinsamer Fahrzeugausschuss für Bach und Ersingen gebildet.
Es wurden in der Zwischenzeit bereits mehrere Fahrzeuge besichtigt und der gemeinsame Fahrzeugausschuss hat schon eine gute Vorstellung, wo es hingehen soll. Der nächste Schritt ist die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses. Ein Zuschuss wurde bereits zum zweiten Mal beim Landratsamt beantragt.

 

Feuerwehrhaus Bach

Die Erneuerung des Tors im Feuerwehrhaus Bach wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach zurückgestellt. Nachdem die Feuerwehrbedarfsplanung aber vorsieht, alle Abteilungen zu erhalten, fand eine Begehung zusammen mit der Verwaltung in Bach statt. Dabei stellte sich heraus, dass nicht nur das Tor, sondern auch die Zugangstüren, sowie die Fenster erneuert werden müssen. Zudem wurde klar, dass der Platz für die Umkleide viel zu eng ist. Eine einfache Umgestaltung lässt die geringe Grundfläche ebenfalls nicht zu. Zudem konnte in der Abteilung Bach die erste Feuerwehrfrau gewonnen werden, auch deshalb muss der Umkleidebereich angepasst werden.
Aus diesen Gründen war am 08.05.2017 der Technische Ausschuss am Feuerwehrhaus Bach vor Ort um sich ein Bild von der Situation zu machen. Es wurde dabei anerkannt, dass ein Notwendigkeit zur Abhilfe besteht.
Thomas Böllinger verwies zusätzlich darauf, dass unabhängig von diesen Aktivitäten auch schon geprüft wurde, dass das neue MLF in die jetzige Garage passen wird. Es werden sogar die vorgegebenen Abstände eingehalten.


Leistungsabzeichen

Thomas Böllinger gratulierte den drei gemischten Gruppen aus allen Abteilungen zum erfolgreichen Ablegen des Leistungsabzeichens am 07.07. und 08.07.2017 in Rottenacker. Alle Gruppen legten das Abzeichen in Silber ab.
Er bedankte sich beim Beauftragten für Leistungsabzeichen Eberhard Schmid für die gute Betreuung und Organisation.

 

Fortbildungsveranstaltung

Am Freitag, den 20.10.2017 wurde im Feuerwehrhaus Erbach eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Einsatzführung im Großschadensfall für Führungskräfte“ für alle Gruppen- und Zugführer durchgeführt. Aufgrund der Zusammenarbeit beim Führungshaus waren auch die Kameraden aus Hüttisheim und Staig eingeladen.
Die anschließende Schulung für Mitglieder der Führungsgruppe erstreckte sich von Freitag Abend über den kompletten Samstag, bis Sonntag Mittag. Hierbei wurden verschiedenste Szenarien durchgespielt, von Flächenlagen bis zu punktuellen Großschadenslagen.
Ein Dank an die Führungsgruppe und alle Teilnehmer der Feuerwehr Erbach.


Mannschaftsstärke

Die Mannschaftsstärke der einzelnen Abteilungen betrug zum 31.12.2017:

  • Abt. Bach: 23  (Vorjahr: 25)
  • Abt. Dellmensingen: 34 davon 2 weibliche  (Vorjahr: 32)
  • Abt. Donaurieden: 23  (Vorjahr: 22)
  • Abt. Erbach: 49 davon 2 weibliche  (Vorjahr: 49)
  • Abt. Ersingen: 27 davon 2 weibliche  (Vorjahr: 27)
  • Abt. Ringingen: 29  (Vorjahr: 29)

Somit ergibt sich eine Gesamtstärke der Feuerwehr Erbach zum 31.12.2017 von 185 Kameradinnen und Kameraden (Vorjahr: 184).
Zum 31.12.2017 verzeichnete die Jugendfeuerwehr 32 Mitglieder, davon 8 Mädchen. Es konnten wie im letzten Jahr wieder Jugendliche an die aktiven Wehren übergeben werden.

 

Ausbildungen

Im letzten Jahr nahmen wieder zahlreiche Kameraden an Ausbildungen sowohl auf Kreisebene als auch an der Landesfeuerwehrschule teil:

Truppführer (14.03. – 29.03.2017 in Erbach)

  • Abt. Bach: Gastgeber Gottfried, Grether Gaudens, Speidel Johannes
  • Abt. Donaurieden: Nothelfer Markus
  • Abt. Erbach: Hafner Tim, Hofmann Patricia, Kolb Yannik, Kottmann Christian, Lengl Niklas, Schiedel Manuel, Ströhm Jasmin
  • Abt. Ringingen: Jurrat Felix, Jurrat Sebastian, Schmid Michael, Stöferle Moritz, Völk Markus

Truppführer (09.10. – 21.10.2017 in Ehingen):

  • Abt. Ersingen: Mann Tobias, Pfetsch Elias

Truppführer (24.10. – 11.11.2017 in Baustein)

  • Abt. Bach: Münz Alexander, Utz Tobias
  • Abt. Dellmensingen: Braun Raphael, Kögel Stephanie Jeannine

Maschinist (19.09. – 06.10.2017 in Erbach)

  • Abt. Bach: Utz Tobias
  • Abt. Erbach: Keller Markus

Atemschutzgeräteträger (23.01. – 04.02.2017 in Dornstadt)

  • Abt. Dellmensingen: Kögel Stephanie Jeannine

Gruppenführer (08.01. – 19.01.2018 an der Landesfeuerwehrschule)

  • Abt. Bach: Stetter August
  • Abt. Ersingen: Seitel Maximilian

Zugführer (04.12. – 15.12.2017 an der Landesfeuerwehrschule)

  • Abt. Ersingen: Remlinger Matthias

Zugführer (29.01. – 09.02.2018 an der Landesfeuerwehrschule)

  • Abt. Erbach: Sommer Markus
  • Abt. Ersingen: Bayer Stefan

Ausbilden für Führungskräfte (18.10. – 20.10.2017 an der Landesfeuerwehrschule)

  • Abt. Erbach: Kremer Kai

Brandschutzfrüherziehung in KiTas (25.11.2017 in Erbach)

  • Abt. Donaurieden: Millan David
  • Abt. Ersingen: Remlinger Matthias

Seminar CS Technology Basic (19.06. – 20.06.2017 in Ulm)

  • Abt. Erbach: Braun Matthias, Bündgens Daniel

Seminar CS Technology Expert (22.11. – 23.11.2017 in Ulm)

  • Abt. Erbach: Braun Matthias, Bündgens Daniel

 

Einsätze

Im vergangenen Jahr wurden wir wieder zu den unterschiedlichsten Einsätzen gerufen. Es galt Menschen zu retten, Brände zu löschen oder technische Hilfe zu leisten.
Die Einsätze in den einzelnen Abteilungen:

  • Abt. Bach: 9
  • Abt. Dellmensingen: 14
  • Abt. Donaurieden: 13
  • Abt. Erbach: 105    (inkl. Tagschleife und Führungsgruppe)
  • Abt. Ersingen: 6
  • Abt. Ringingen: 22

Somit ergeben sich für die Feuerwehr Erbach insgesamt 169 Einsätze (Vorjahr: 179 Einsätze)
Die Einsatzstunden verteilen sich auf die Abteilungen:

  • Abt. Bach: 111 h
  • Abt. Dellmensingen: 139 h
  • Abt. Donaurieden: 139 h
  • Abt. Erbach: 1.643 h    (inkl. Tagschleife und Führungsgruppe)
  • Abt. Ersingen: 152 h
  • Abt. Ringingen: 302 h

Zusammen ergeben sich somit 2.184 Einsatzstunden im Jahr 2016 (Vorjahr: 5.529 h).
Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Thomas Böllinger bei allen, die ihn im vergangenen Jahr wieder unterstützten, insbesondere bei seinem Stellvertreter Eberhard Schmid, bei Schriftführer Michael Seitel, bei Kassierer Christian Wörz, bei allen Gerätewarten, Fachbereichsleitern sowie Abteilungskommandanten und bei den Jugendfeuerwehrwaren für die tolle Arbeit. Ein spezielles Dankeschön richtete er an Frau Siebler und besonders an Bürgermeister Gaus für die sachliche Zusammenarbeit.

 

Bericht des Schriftführers

Schriftführer Michael Seitel gab einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr.
Er berichtete von den Kommandantenbesprechungen und Ausschuss-Sitzungen, die abgehalten wurden, zusätzlich von den Raumschafts-Sitzungen in der Raumschaft Iller-Donau, zu der die Fw Erbach gehört.
Für die Ausrichtung der letztjährigen Jahreshauptversammlung bedankte er sich bei den Kameraden aus Dellmensingen für die sehr gute Ausrichtung.
Zum Abschluss seines Berichts ging er auf die neue Beförderungsrichtlinie ein, für die die bisherige Richtlinie an die Vorgaben des Landes angepasst wurden. Die Anpassungen wurden nötig, da die Dienstgradabzeichen für die neue Uniform ein anderes Aussehen haben. In der Richtlinie für die Feuerwehr Erbach wurden die Formulierungen aufgrund von Bevölkerungszahlen auf Erbach präzisiert. Eine Änderung, die auf einige Kameradinnen und Kameraden Auswirkungen hat, ist eine Änderung bei der Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. zum Hauptfeuerwehrmann. Hier ist nur noch der Lehrgang Truppführer für eine Beförderung nach 5 Jahren Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann nötig.

 

Bericht des Jugendfeuerwehrwarts

Für die Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Frank Drescher vom vergangenen Jahr. Die Jugendlichen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die sich im wöchentlichen Wechsel im Feuerwehrhaus Erbach treffen und ihre Übungen absolvieren. Insgesamt haben die Jugendlichen 20 Übungen und weitere Dienste absolviert. Im Jahr 2017 konnten 3 Jugendliche mit einem guten Ausbildungsstand in den aktiven Dienst übernommen werden.
Frank Drescher berichtete von vielfältigsten Aktionen, bei denen die Jugendlichen das Feuerwehrhandwerk erlernen, den Teamgeist und die Kameradschaft stärken. Bei all dem kam der Spaß nicht zu kurz.
Den Jahresabschluss bildete die Weihnachtsfeier.
Zum Abschluss seines Berichts bedankte sich Frank Drescher beim kompletten Betreuerteam: Jan-Simon Völk, Michael Schmutz, Moritz Laupheimer, Matthias Spindler und Michaela Spindler. Weiter bedankte er sich bei allen, die die Jugendfeuerwehr unterstützen.

 

Ansprachen Gäste

Nach der einstimmigen Entlastung blieb Herr Bürgermeister Gaus direkt am Rednerpult stehen. Er stellte fest, dass 2017 zwar ein ruhigeres Einsatzjahr war, als 2016, aber im Gegensatz zu den Vorjahren doch eine Steigerung bei den Einsatzzahlen und -Stunden erkennbar ist und die Feuerwehr somit doch stark gefordert sei.
Die Feuerwehr vermittle durch ihr unauffälliges Wirken eine Selbstverständlichkeit, dass sie immer da sei. Dies müsste jedoch mehr nach außen getragen und mehr honoriert werden.
Bürgermeister Gaus sei froh darüber, dass die Mitgliederzahl mit einer gewissen Konstanz nach oben gehe. Dies sei eine gute Leistung. Auch die Werbung von weiblichen Mitgliedern tue der Feuerwehr gut und sei ein guter Weg, die Mitgliederzahl weiterhin konstant zu halten. Eine gute Altersmischung und junge Verantwortungsträger in den Abteilungen sowie die hohe Zahl an Ausbildungen sprechen für sich.
Dass der Dienst in der Feuerwehr kein Hobby wie in einem Verein ist, stellte Bürgermeister Gaus klar. Zudem komme ein hoher zeitlicher Aufwand für beispielsweise Leistungsabzeichen in Silber oder die Brandschutzfrüherziehung an Kindergärten. Er dankte allen für diesen Dienst an der Allgemeinheit und für das gute und sichere Gefühl. Er habe großen Respekt und dankte deshalb ganz persönlich, sowie im Namen des Gemeinderats und der gesamten Bürgerschaft von Erbach.
Diese gute Leistung könne nur mit sehr guten Funktionsträgern und allen mit einer besonderen Funktion erbracht werden. Hier sei die Feuerwehr Erbach sehr gut und breit aufgestellt, dafür überbrachte er ebenfalls ein herzliches Dankeschön.
Obwohl die Wahl zum Kommandanten und Stellvertreter noch nicht durchgeführt worden war, wollte Bürgermeister Gaus auf die bisherigen Köpfe, Thomas Böllinger und Eberhard Schmid eingehen. Das Amt des Kommandanten bringe eine große Verantwortung mit, vielfältige Aufgaben und ein hohes Maß an Menschenführung, in einem Wort: Die Führung bei der Feuerwehr muss professionell wahrgenommen werden. Dies haben die beiden großartig gemacht.
Obwohl die offizielle Verabschiedung am 23.04.2018 im Rahmen der Gemeinderatssitzung stattfindet, richtete Bürgermeister Gaus ein paar Worte zuerst an Eberhard Schmid: Er war 27 Jahre lang Abteilungskommandant in Bach, 6 Jahre lang Stellvertretender Kommandant, als Nebenjob Beauftragter für Leistungsabzeichen. Er war als Stellvertreter bei allen Projekten mit dabei. Bürgermeister Gaus hob die Beschaffung der Drehleiter hervor, bei der Eberhard Schmid alle technischen Daten parat hatte. Er arbeitete eher im Stillen, war aber immer zur Stelle und wird für seine ruhige, besonnene Art geschätzt, gepaart mit großem Fachwissen. Bürgermeister Gaus bedankte sich für das große Engagement.
Bei Thomas Böllinger zählte Bürgermeister Gaus einige Projekte aus der Amtszeit seit 2007 auf: 2007: Beschaffung LF20; 2008: Bau Übungsturm; 2009: Erstellung Feuerwehrbedarfsplanung; 2011: Übernahme LFKatS; 2012: Beschaffung StLF Ringingen und Umbau Boot sowie Ausbildungslehrgang Bootsführer in Erbach; 2014: Beschaffung zweier MTWs; 2016: Umbau Feuerwehrhaus Donaurieden und Ringingen; 2017: Ergänzung der Feuerwehrbedarfsplanung, Einstellung hauptamtlicher Gerätewart; 2018: Beschaffung KdoW und Einführung Einsatzleiter vom Dienst (EvD).
Dauerthemen seien die Führungsgruppe, das Führungshaus, die Modernisierung der EDV Infrastruktur, das Thema Organisation allgemein und die Anpassung der Entschädigung gewesen.
Im Schnitt seien dies mehr als ein Projekt pro Jahr, Thomas Böllinger sei für ihn ein 150%-iger Feuerwehrmann, bei dem Ausruhen nicht zu den Kernkompetenzen gehöre sondern immer das Optimum herausgeholt werden soll. Als Leitgedanke erkannte Bürgermeister Gaus die Einheit der Feuerwehr. In einer Feuerwehr, in der die Abteilungen vor Ort parallel existieren und im Einsatzfall als eine Einheit agieren und gemeinsam die Kameradschaft pflegen.
Thomas Böllinger habe die Feuerwehr geprägt und es sei ihm gelungen, die Feuerwehr zukunftsgerecht auszurichten. Er habe deutliche Spuren hinterlassen und dafür wolle Bürgermeister Gaus einfach Danke sagen.
Nach diesen Ausführungen kam er zurück zu seiner eigentlichen Ansprache und erklärte, dass die Stadt gute Rahmenbedingungen für die Feuerwehr wolle. Auch im Gemeinderat habe die Feuerwehr einen guten Rückhalt, was bei den beiden Themen hauptamtlicher Gerätewart und Beschaffung KdoW gut zu sehen sei.
Man sei aber nicht fertig, einige wichtige Projekte stehen an: Erweiterung Feuerwehrhaus Erbach (dafür seien für 2018 und 2019 jeweils Planungsraten vorgesehen), Umbau Feuerwehrhaus Bach (auch dafür sei für 2018 eine Planungsrate vorgesehen) sowie die beiden MLFs für Bach und Ersingen. Bürgermeister Gaus wolle diese Projekte umsetzen, auch wenn es in der Stadt viele weitere Projekte gebe. Es solle immer am Notwendigen und Sinnvollen ausgerichtet werden. Er möchte diese Dinge umsetzen, da gerade Baumaßnahmen im öffentlichen Bereich immer etwas längere Zeit benötigen. Dazu werde auch wie bisher die Unterstützung der Feuerwehr benötigt.
Bürgermeister Gaus dankte Frau Siebler, die als ein sehr guter Knotenpunkt zwischen Feuerwehr und Verwaltung arbeitet.
Zum Abschluss seiner Ansprache dankte Bürgermeister Gaus allen Feuerwehrangehörigen nochmal für das enorme Engagement und wünschte allen ein ruhiges Jahr und immer ein gesundes Nach-Hause kommen.

 

Ehrungen

Bürgermeister Gaus freute sich, verdiente Kameraden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr ehren zu können:

Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre

  • Abt. Dellmensingen: Wörz Christian
  • Abt. Erbach: Magg Frank, Schmutz Thorsten, Stetter Norbert
  • Abt. Ringingen: Nothelfer Klaus

Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre

  • Abt. Bach: Stetter Gerhard
  • Abt. Dellmensingen: Braun Georg, Egle Friedrich

Zusätzlich wurden der ehemalige Abteilungskommandant Dietmar Mack sowie der scheidende Kommandant Thomas Böllinger für Ihre Verdienste in der Feuerwehr geehrt. Die Ehrung nahm der Stellvertretende Vorsitzende der Kreisfeuerwehrverbandes Alfons Häusler vor. Er bedankte sich für die Einladung und machte in seiner kurzen, prägnanten Ansprache deutlich, dass es für das Funktionieren einer Feuerwehr einiger Kameraden bedarf, die in der Führung als Vorbilder stehen. Er freute sich, solche Kameraden ehren zu dürfen.

Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Silber:

  • Abt. Ringingen: Mack Dietmar

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

  • Abt. Donaurieden: Böllinger Thomas

 

Beförderungen

Bürgermeister Gaus nahm die Beförderung folgender Kameradinnen und Kameraden vor. Alle erfüllten die Kriterien für den jeweiligen Dienstgrad nach der aktualisierten Beförderungsrichtlinie:

zum Feuerwehrmann:

  • Abt. Dellmensingen: Arbeiter Gabriel, Städtler Marc
  • Abt. Donaurieden: Degenhart Marvin

zum Oberfeuerwehrmann:

  • Abt. Bach: Münz Alexander
  • Abt. Dellmensingen: Schäffer Patric
  • Abt. Donaurieden: Hermann Andreas
  • Abt. Ringingen: Jurrat Felix, Stöferle Moritz, Wanner Dominik

zum Hauptfeuerwehrmann / zur Hauptfeuerwehrfrau:

  • Abt. Bach: Aierstock Markus, Haumann Stefan, Nieß Marco, Stetter Martin, Vogt Florian
  • Abt. Dellmensingen: Scheerer Tina, Völk Jan-Simon
  • Abt. Erbach: Braun Matthias, Fischler Alexander, Gutej Michael, Müller Alexander, Ruf Boris, Wresner Thomas
  • Abt. Ersingen: Kohn Manuel, Schlumberger Nadine, Spindler Matthias
  • Abt. Ringingen: Braunsteffer Josef, Ott Alexander, Schmid Markus, Stöferle Jochen

zum Löschmeister:

  • Abt. Bach: Stetter August
  • Abt. Ersingen: Seitel Maximilian

zum Hauptlöschmeister:

  • Abt. Erbach: Walser Martin
  • Abt. Ringingen: Oberdorfer Reinhard

zum Brandmeister:

  • Abt. Erbach: Sommer Markus

zum Oberbrandmeister:

  • Abt. Bach: Trapp Rudolf
  • Abt. Ersingen: Remlinger Matthias

 

Wahlen

Bürgermeister Gaus und Kommandant Thomas Böllinger leiteten die Wahlen. Die Wahlen wurden geheim mit
Stimmzetteln durchgeführt.
Sowohl die Wahl des Kommandanten und seiner Stellvertreter als auch die Wahl des Feuerwehrausschusses
erfolgt auf 5 Jahre.

a. Kommandant

Für die Wahl des Kommandanten stellte sich Matthias Remlinger aus der Abteilung Ersingen zur Wahl. Es gab
keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung.
Matthias Remlinger wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt, anschließend bedankte sich bei der
Versammlung und nahm die Wahl an.

b. 1. Stellvertretender Kommandant

Für die Wahl des 1. Stellvertretenden Kommandanten stellte sich Markus Keller aus der Abteilung Erbach zur
Wahl. Es gab keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung.
Markus Keller wurde ebenfalls mit überwältigender Mehrheit gewählt und nahm die Wahl an.

c. 2. Stellvertretender Kommandant

Für die Wahl des 2. Stellvertretenden Kommandanten stellte sich Jochen Ihle aus der Abteilung Ringingen zur
Wahl. Es gab keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung.
Jochen Ihle wurde ebenfalls mit überwältigender Mehrheit gewählt und nahm die Wahl an.

d. Feuerwehrausschuss

Bei der Wahl zum Feuerwehrausschuss ergab sich folgendes Ergebnis, bei dem alle Vorschläge aus den
jeweiligen Abteilungen gewählt wurden:

  • Abt. Bach: Eberhard Schmid
  • Abt. Dellmensingen: Walter Härle, Günter Hermann, Jan-Simon Völk
  • Abt. Donaurieden: David Millan
  • Abt. Erbach: Georg Gälle, Robert Rueß, Thorsten Schmutz
  • Abt. Ersingen: Johannes Greiff, Matthias Spindler
  • Abt. Ringingen: Markus Schmid, Jochen Stöferle

Alle gewählten Kameraden nahmen die Wahl an.

 

Verschiedenes

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde den ausscheidenden Kommandanten für die jahrelange sehr gute Arbeit
gedankt.

 

 

  • IMG_7439
  • IMG_7442
  • IMG_7443
  • IMG_7445
  • IMG_7459
  • IMG_7460
  • IMG_7486
  • IMG_7494
  • IMG_7496

Hinweis zu Datenschutz und Cookies

Wir wollen sicherstellen dass unsere Webseite benutzerfreundlich ist und arbeiten kontinuierlich daran sie zu verbessern. Wenn Sie unsere Webseite verwenden, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu.
mehr Informationen

akzeptieren