Abteilung Ersingen

Ortschaft

Der Stadtteil Ersingen liegt ca. 20 km südlich von Ulm in landschaftlich reizvoller Lage direkt an der Donau. Ersingen wurde 1194 als Besitz des Klosters Wiblingen erstmals urkundlich erwähnt.

Ersingen zählt heute ca. 1.200 Einwohner und verfügt über eine Grundschule, einen Kindergarten und eine Mehrzweckhalle. Die Dorfmitte prägt das neu gebaute Dorfgemeinschaftshaus mit integriertem Feuerwehrhaus.

In der Freizeit stehen den Bewohnern unter anderen ein reges Vereinsleben und verschiedene Badeseen zur Verfügung.

Mannschaft

Abteilungskommandant Stefan Bayer
stellv. Abteilungskommandant

Maximilian Seitel

Johannes Greiff

Schriftführer Stefan Strähle
Kassierer Philipp Bäurle
Ausschuss Patrick Heinkel
Paul Schrade
Gerätewart Benjamin Schlumberger
Kleiderbeauftragter Johannes Greiff
Atemschutzbeauftragter Stefan Bayer

 

Feuerwehrhaus

Wenn eine Ortschaft wie Ersingen so kontinuierlich wächst, muss die Feuerwehr natürlich ebenfalls mit wachsen, um die bestmögliche Hilfe im Ernstfall zu erreichen. Das Dorfgemeinschaftshaus ist eine sehr gute Grundlage für unsere ehrenamtliche Tätigkeit. Für uns, die Abteilung Ersingen, war der Bau des Feuerwehrhauses ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber es sind noch viele Schritte notwendig um die Sicherheit der Ersinger Bürger und Bürgerinnen zu gewährleisten.

Bisher waren wir in einer Garage mit 14m² untergebracht, dieser Raum ohne fließendes Wasser und sanitäre Anlagen, bot nicht einmal genügend Platz zur Unterbringung der vorhandenen Gerätschaften. Diese Räumlichkeit stand auch in keinem Verhältnis zur Größe Ersingens. Als die Stadt Erbach dem Antrag auf ein Feuerwehrfahrzeug zustimmte, wurde schnell klar, dass wir uns nach neuen Räumen umsehen mussten. Daher sind wir sehr froh, dass dieses Projekt realisiert werden konnte. Unsere neue Unterkunft bietet nicht nur Platz für das neu angeschaffte Feuerwehrfahrzeug, sondern beinhaltet jetzt auch ein Lager für die Ausrüstungsgegenstände, die auf dem Auto keinen Platz finden. Weiter besitzen wir einen Raum, in dem wir unsere Sitzungen und auch theoretische Übungen abhalten können. Auch der Übungshof vor dem Gebäude wird von uns in Zukunft regelmäßig genutzt werden.

Schon in der Entwurfsphase zeichnete sich eine gute Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Böttcher ab. Auf Wünsche und Änderungen reagierten die Architekten prompt und wir konnten immer zu einer guten Lösung kommen. Nachdem der Rohbau abgeschlossen war, begann für uns erst die Arbeit. In ca. 2800 Stunden Eigenleistung trug jeder Kamerad nach besten Kräften und Fähigkeiten seinen Teil zur Fertigstellung bei.

Bereits im Dezember, also 7 Monate vor der Einweihung konnten wir unser neues Feuerwehrhaus beziehen und mit Hilfe der Stadt und des Fördervereines "Roter Hai" e.V. die Fahrzeughalle mit einem gebrauchten Löschfahrzeug bestücken. Seitdem haben wir in unserem Feuerwehrhaus eine neue Heimat gefunden. So können wir bei Übungen und im Ernstfall unseren Dienst weiterhin gewissenhaft und verlässlich leisten. Wir hoffen dass die verbesserte Situation der Abteilung Ersingen dazu führt, dass die Bürgerinnen und Bürger uns noch mehr unterstützen, denn letztendlich geht es um ihre Sicherheit.

Chronik

Am 8. Juni 1882 beschloss der Gemeinderat, die Musterstatuten des Oberamts Ehingen anzunehmen und in Ersingen gelten zu lassen. Am 15. Oktober 1905 beschloss man die Anschaffung einer neuen Saugfeuerspritze von der Firma Magirus Ulm anstelle der alten Kastenspritze. Die neue Spritze kostete 1450 Mark und wurde zu 75 % von den Oberbehörden bezahlt.

Am 29. September 1936 war die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr durchgeführt. Sie bestand aus einem Löschzug von 35 Mann. Es wurde beschlossen, 70 Meter Schläuche anzuschaffen und die Mannschaft neu einzukleiden.

Die erste Motorspritze und die Löschkarre wurden nach Abzug des Militärs im Frühjahr 1945 von der damaligen Flugplatzfeuerwehr übernommen. Die Motorspritze war nicht lange in der Ersinger Wehr im Einsatz, denn sie wurde von der Französischen Militärregierung als Beutestück eingezogen.

1956 wurde die Feuerwehr wieder mit einer Motorspritze ausgestattet. Dies ist die TSA 8, die dann die handbetriebene Spritze ablöste und bis 2006 im Einsatz stand. Im Jahre 2005 gründeten die Ersinger Bürgerinnen und Bürger den Förderverein Roter Hai e.V. , der sich die Unterstützung der Abt. Ersingen zur Aufgabe gemacht hat. Dank des Fördervereines und der Stadt Erbach konnte die Abteilung Ersingen im Jahr 2006 mit einem Tragkraftspritzen-Fahrzeug mit 500 Liter Wasser ausgestattet werden. Die Mannschaftsstärke beträgt aktuell 31 aktive Mitglieder. Es ist sehr erfreulich, dass die einzigen zwei Frauen in unserer Abteilung ihren Dienst leisten. Das Jahr 2006 bot für uns noch einen weiteren Höhepunkt durch den Neubau des Dorfgemeinschaftshauses, in dem auch die neuen Räumlichkeiten der Feuerwehr untergebracht sind. Nun können wir auf ca. 150 m² unseren Dienst an der Allgemeinheit leisten.